Nikolaus-Feier in der Aula

20171208NikolausFeier-01
20171208NikolausFeier-02
20171208NikolausFeier-03
20171208NikolausFeier-04
20171208NikolausFeier-05
20171208NikolausFeier-06
20171208NikolausFeier-07
20171208NikolausFeier-08
20171208NikolausFeier-09
20171208NikolausFeier-10

 

Es ist Freitag, der 8. Dezember 2017. Die Schulgemeinde hat sich in der abgedunkelten Aula versammelt. Unsere wiedereingeweihte Nikolausfigur schaut von ihrem Platz im Treppenhaus durch die Fenster in die Aula hinein. Der Namenstag soll heute gefeiert werden. Die Schülerinnen und Schüler haben liebevoll ein schönes Programm vorbereitet und sind gespannt: Wird der Nikolaus auch in diesem Jahr kommen?

Alle sitzen, es wird leise und das erste Lied erklingt: „Wir sagen euch an, den lieben Advent…“. Die dicke rote Kerze am Adventskranz brennt und der Gesang wird durch die Gitarren von Frau Förster und Frau Berking begleitet.

Da bewegt sich etwas hinter dem großen Weihnachtsbaum, dessen Spitze bis an die Decke der Aula reicht: Da kommt er tatsächlich - der Nikolaus erscheint! Langsam schreitet er in die Aula hinein und die Kinder bekommen große Augen und freuen sich sehr. Zur Begrüßung singen sie „Lieber Bischof Nikolaus…“.

Der Nikolaus lässt sich auf seinem vorbereiteten Ehrenplatz nieder, um die Vorführungen aus erster Reihe verfolgen zu können.

Die Delfinklasse hat sich etwas Besonders einfallen lassen: In „Der Nikolaus in Holland“ lassen sie uns die Reise des Nikolaus in Klängen vieler Instrumente erahnen, wie er von Haus zu Haus eilt, durch die Schornsteine schlüpft und Geschenke in die Schuhe der schlafenden Kinder legt. Belohnt wird diese schöne und einfallsreiche Aufführung durch den großen Applaus der Schulgemeinde.

Es folgt ein gemeinsames neu erlerntes Lied „Advent“, wieder durch die Gitarren.

Jetzt betreten die Raben die Bühne der Aula. Sie halten lange bunte Röhren, so genannte „Boomwhackers“, eigentlich Musikinstrumente, in den Händen. Die Röhren scheinen von innen zu leuchten, denn sie haben in sich ein kleines Licht verborgen. Zu Musik bewegen sich die Raben in einer selbst ausgedachten Choreographie über die Bühne und wer genau hinsieht, kann erkennen, wie sie Szenen aus der einen oder anderen Legende des Nikolaus darstellen. Zum Abschluss lassen sie die „Boomwhackers“ dann doch noch erklingen und legen sie ab, so dass zwei Engelfiguren am Boden entstehen.

Nach einem weiteren gemeinsamen Lied „Dicke rote Kerzen“ tritt als letzte Aufführung der Schulchor unter der Leitung von Frau Rothschild auf und präsentiert zwei besondere Adventsstücke.

Der Nikolaus zeigt sich von dem Programm begeistert und bittet Frau Domscheit, ihm beim Hereinholen seiner Geschenke an die Kinder zu helfen. Unter „Ahhhhh!“ und „Ohhhhh!“ rollen zwei Berge von Geschenken in die Aula. Jede Klasse darf nacheinander – vertreten durch ihre Klassensprecherinnen und Klassensprecher – einen Sack mit Geschenken entgegennehmen. Die Freude ist riesengroß!

Leider muss uns der Nikolaus dann doch verlassen – er hat ja immer viel zu tun. Unter den Klängen von „Lasst uns froh und munter sein“ schreitet er wieder davon.

Zeit für die Kinder, in ihre Klassenräume zu eilen, um die mitgebrachten Geschenke auszupacken.

Der Rest des Tages wird genutzt, um Schmuck-Anhänger für den großen Weihnachtsbaum in der Aula zu basteln und letzte Vorbereitungen für den Nikolaus-Basar zu treffen.