Nikolaus-Schule fährt zum Landesweiten Mathematikwettbewerb 2017

Mit sieben Kindern konnte Frau Petry in diesem Jahr nach Hersel zur zwei-ten Runde des landesweiten Mathematikwettbewerbs fahren. Damit war die Nikolaus-Schule in diesem Jahr besonders stark vertreten. Die Matheaufgaben der ersten Runde, die jeweils in den Schulen vor Ort durchgeführt wird, hatten es in sich. Insgesamt hatten sich nur wenige Kin-der Bornheims für die zweite Runde qualifiziert, die bereits seit vielen Jah-ren in der Herseler Grundschule stattfindet.

Wir sind stolz darauf, dass die Kinder der Nikolaus-Schule so viele Aufga-ben richtig lösen und damit die erforderliche Punktzahl für die Qualifikation der nächsten Runde sammeln konnten.

Nun warten wir gespannt auf die Ergebnissse und drücken feste den Daumen, dass sich auch ein Kind der Nikolaus-Schule für die dritte und letzte Runde, die am 1. April 2017 für das gesamte Land NRW an einem gemeinsamen Ort durchgeführt wird. Die Siegerehrung fndet dann vor den Sommerferien in Dortmund statt.

Wer sich selbst einmal an den Aufgaben der ersten Runde versuchen möchte, findet sie hier.

Mathewettbewerb001
Mathewettbewerb002
Mathewettbewerb001
Mathewettbewerb002

Informationen von der Homepage „Landesweiter Mathematikwettbewerb“:

„Ziel des Wettbewerbes ist es, Freude und Interesse am Fach Mathematik zu wecken und interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler zu finden und zu fördern. Ausgeschrieben wird der Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen. Jüngere Kinder dürfen natürlich auch teilnehmen, erhalten aber keine Sonderbedingungen. Der landesweite Mathematikwettbewerb findet seit 1998 in jedem Schuljahr statt und wird im Auftrag des Ministeriums für Schule und Weiterbildung organisiert.

Die Aufgaben werden von einem bundesweiten Aufgabenausschuss für Mathematikolympiaden erstellt. Der Wettbewerb läuft über ein Schuljahr und wird in drei Runden ausgetragen. Jeweils die erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Runde können bei der nachfolgenden mitmachen. An der ersten Runde darf, unabhängig von den bisherigen Leistungen im mathematischen Bereich jedes Kind teilnehmen, das die Aufgaben lösen möchte.

Um die Landesssieger zu ermitteln, werden die besten Arbeiten der 3. Runde zentral von einer unabhängigen Kommission zweitkorrigiert.“