Nikolaus-Schule wird erster Christinnek Preisträger

Christineck-Preis wird erstmals verliehen.

Zum ersten Mal wird der Christineck-Preis am 15. Juli verliehen. Empfängerin ist die Nikolaus-Schule in Waldorf. Das Bornheimer Ehepaar Dr. Hans-Martin und Irene Christinneck hatte testamentarisch verfügt, Vermögenswerte in eine nach ihnen benannte Stiftung einfließen zu lassen, die soziale und christliche Ziele verfolgt.

Die Stiftung hatte nun erstmalig den „Christineck-Preis 2011“ in Höhe von 1.000 € für ein schulstufen- und fächerübergreifendes Projekt des Religionsunterrichtes an den Grundschulen und der Förderschule im Stadtgebiet Bornheim ausgelobt.

In Zusammenarbeit mit den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden in der Stadt Bornheim, sowie den evangelischen und katholischen Schulreferaten wurden die Schulen eingeladen zum Thema: „Levi – Zur Nachfolge berufen“ (Lukasevangelium 5, 27-31) ein Projekt im Umfang von mindestens drei Tagen in ihren Schulen durchzuführen.

Drei Bornheimer Schulen beteiligten sich daran. Den Preis erhält nun die Nikolaus-Schule (Gemeinschaftsgrundschule) in Waldorf. An der Übergabe in den Räumen der Grundschule nimmt auch Bürgermeister Wolfgang Henseler teil: „Mit der Vergabe des Christineck-Preises zeigt sich erneut, in welch vielfältiger Weise bürgerschaftliches Engagement seinen Ausdruck finden kann. Hier wird dies wieder einmal eindrucksvoll bewiesen.“

Die 1.000 € werden von der Nikolaus-Schule  für den Erwerb für Unterrichtsmaterialien, die im Religionsunterricht zum Einsatz kommen, verwendet.