Schulobstprogramm

Seit dem 31. August 2015 nimmt die Nikolaus-Schule am EU - Schulobst- und Gemüseprogramm NRW teil. Wir freuen uns, dass wir nun einmal pro Woche mit frischem Obst und Gemüse beliefert werden. Für die Kinder bedeutet das, dass sie eine Extra-Portion Obst und Gemüse in ihrer Frühstückspause erhalten.

Das Programm

Ziele des Programmteils Schulobst und -gemüse
Obst und Gemüse schmecken lecker und machen fit für den Schulalltag – kurz: Obst und Gemüse gehören zu einer gesunden Ernährung einfach dazu. Doch der Obst- und insbesondere der Gemüseverzehr von Kindern liegen deutlich unter der von Fachgesellschaften empfohlenen Menge. Ziel des EU-Schulprogramms ist es daher, mit einer kostenlosen Extra-Portion Vitaminen den Schülerinnen und Schülern Gemüse und Obst wieder schmackhaft zu machen und bereits zu Beginn der Schulzeit ein gesundheitsförderliches Ernährungsverhalten nahe zu bringen. Durch die pädagogische Begleitung des Programms sollen die Ernährungskompetenzen der Kinder nachhaltig gefördert werden.

Zielgruppe des Programmteils Schulobst und -gemüse
Zielgruppe des EU-Schulprogramms NRW Programmteil Schulobst und – gemüse sind Grund- und Förderschulen mit Primarstufe des Landes NRW. Das EU-Schulprogramm NRW richtet sich bei Grundschulen an alle Kinder der Klassen eins bis vier, also an die gesamte Grundschule. Für Förderschulen gilt: teilnehmen müssen alle Kinder der Primarstufe (Klassen 1 - 4). Einsteigerklassen und die Jahrgangsstufen 5 und 6 können ebenfalls teilnehmen.

Bedeutung der Teilnahme für die Schulen

Die Schulprogrammschulen können ihre Schülerinnen und Schüler regelmäßig mit Obst und Gemüse versorgen. Dies wird von zugelassenen Schulobstlieferanten 1 mal pro Woche geliefert. Zubereitet wird das Obst und Gemüse von den Kindern selbst. Die Organisation des Programms vor Ort ist flexibel und individuell möglich. Die Schulen legen fest, was am besten zum Schulalltag passt. Neben dem Verzehr von Obst und Gemüse legt das EU-Schulprogramm einen Schwerpunkt auf begleitende Aktionen, wie z.B. die Thematisierung gesunder Ernährung im Unterricht, die Durchführung eines Projekttages, den Besuch einer Landfrau im Unterricht oder die Besichtigung eines landwirtschaftlichen Betriebes.

Verspätungen Schülerbeförderung

Bedingt durch die Sperrung der L182 im Zuge der Straßenbaumaßnahme zwischen Bornheim und Swisttal kommt es aktuell u.a. in den Bornheimer Vorgebirgsorten, aber auch im gesamten Stadtgebiet zu einem sehr hohen zusätzlichen Verkehrsaufkommen.

Besonders in den ohnehin verkehrsstarken Zeiten zum morgendlichen Schul- und Arbeitsbeginn oder auch am Nachmittag kommt es daher zu Verspätungen im Bornheimer Busverkehr.

Hiervon betroffen sind alle Bornheimer Buslinien, vor allem aber die Linien 817 und 818 der RVK sowie einzelne Fahrten der zum Schuljahresbeginn neu eingeführten Schulverkehrslinie 753.

Das führt in einigen Fällen dazu, dass aktuell auch einige Schulen zum morgendlichen Unterrichtsbeginn nicht von allen Schülerinnen und Schülern rechtzeitig erreicht werden können.

Von allen Akteuren wird derzeit nach zeitnahen Lösungen gesucht.

Ab heute gelten die neuen Unterrichts- und Pausenzeiten

Unterrichts- und Pausenzeiten:

ab 8.00 Uhr Einlass ins Gebäude, die Kinder gehen in ihre Klassenräume
   
8.20 – 9.05 Uhr 1. Stunde
9.05 – 9.50 Uhr 2. Stunde
   
9.50 – 10.10 Uhr Pause auf drei Schulhöfen
10.10 – 10.20 Uhr Frühstück im Klassenraum
   
10.20 – 11.05 Uhr 3. Stunde
11.05 – 11.50 Uhr 4. Stunde
   
11.50 – 12.05 Uhr Pause auf zwei Schulhöfen
   
12.05 – 12.50 Uhr 5. Stunde
12.50 – 13.35 Uhr 6. Stunde