Autorenlesung in der Aula

20181008_105044
20181008_105054
20181008_105201
20181008_105459
20181008_105544
20181008_110317
20181008_111015
20181008_111559
20181008_112550
20181008_175339

 

Am Montag entführte uns Ole Könnecke in die Welt von Anton. Mit den Geschichten „Anton und die Mädchen“ und „Anton kann zaubern“ begeisterte er die Erst- und ZweitklässlerInnen, aber auch die LehrerInnen. Am Flipchart zeigte Herr Könnecke, dass er Anton auch zeichnerisch erfunden und immer wieder aufmalen kann. Mit einer Dokumentenkamere konnte er sein mitgebrachtes Buch groß über den Beamer auf die Leinwand werfen. So erzählte er die Geschichte Satz für Satz, blätterte dabei von einem Bild zum nächsten und alle 130 Kinder konnten jeden Schritt mitverfolgen. Sie hörten gebannt zu und hatten großen Spaß an den Erzählungen von Anton. Und so wurde am Ende mit Applaus auch nicht gespart

In einer Buchbesprechung auf der Internetseite www.kinderbuch-couch.de wird das Können des Autors so beschrieben:
„Könnecke spart mit Worten und lässt vor allem seine Bilder sprechen. Die erzählen auch ganz von selber die wahre Geschichte von Antons Zauberkräften. Charakteristisch für die Bilder ist der Einsatz von nur wenigen Farben. Mit kräftigen und leuchtenden Farbtönen – insbesondere gelb und orange – fordert Könnecke dabei beinahe die Aufmerksamkeit des Betrachters heraus. Die Hintergründe liefern mit hellen Flächen den notwendigen Kontrast zu den Figuren und die stehen auch ganz klar im Vordergrund. Es braucht aber auch gar nicht viel Details, denn mit präzisem Strich setzt Könnecke seine Figuren in Szene. Die comicartige Anmutung hat Charakter, versprüht Witz und Humor, da wünscht man sich beinahe nur noch, dass sich die Figuren endlich in Bewegung setzen.“

Die Kinder waren so begeistert, einen echten Buchautor kennenlernen zu dürfen, dass sie ihn mit Fragen nur so löcherten:
„Wie lange brauchst du, um so eine Geschichte zu schreiben?“
„Wie heißt Anton mit Nachnamen?“
„Wo wohnst du?“
„Wie heißten die Mädchen in der Geschichte?“
(..:)

Am Ende musste Ole Könnecke versprechen, weitere Fragen per Brief zu beantworten.

Insgesamt war es schließlich kein Wunder, dass die Kinder die Frage: „Sollen wir das Buch für unsere Leseinsel kaufen?“ eindeutig mit JA beantworteten.

Die Veranstaltung war eingebettet in das Rheinische Lesefest „Käptn Book“. Frau Nowak von der Stadtbücherei Bornheim sorgt in jedem Jahr dafür, dass die Nikolaus-Schule mit einer Autorenlesung dabei sein kann. Finanziert wurde die Lesung durch den Förderverein der Nikolaus-Schule. Dafür ein herzliches Dankeschön!