Besondere Erfolge in der Mathematik

Neben den erfolgreichen LäuferInnen vom Sponsorenlauf wurden auch die erfolgreichen "DenksportlerInnen" der Nikolaus-Schule geehrt. Wie in jedem Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler auch dieses Jahr die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Rahmen zweier Mathematik-Wettbewerbe unter Beweis zu stellen.

Der landesweite Mathematikwettbewerb wird in jedem Jahr vom Schulministerium NRW ausgeschrieben. Er erstreckt sich über drei Runden, in denen jeweils fünf herausfordernde Aufgaben gelöst werden müssen. Die erste Runde findet immer im Herbst an den Schulen statt. Die zweite Runde findet traditionell im Februar in Hersel statt, hier treffen sich die erfolgreichsten Kinder der ersten Runde aus ganz Bornheim. Die erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweiten Runde werden dann zur dritten und letzten Runde auf regionaler Ebene eingeladen.

An unserer Schule nahmen in diesem Schuljahr 48 Kinder an der ersten Runde teil. Davon qualifizierten sich 7 für die zweite Runde. Drei Schülerinnen und Schülern des vierten Schuljahres gelang es sogar, sich für die letzte Runde zu qualifizieren, die in diesem Jahr an einem Samstag im April in Bad Honnef stattfand: Sophie Bürvenich (G4), Emil Reinhardt (G1) und Finn Grabautzky (G2). Diese drei Kinder erhielten heute in der Aula die Urkunden für ihre herausragende Leistung überreicht. In diesem Jahr war die Freude allerdings besonders groß: Finn Grabautzky war auch in der dritten Runde besonders erfolgreich und gehört zu den diesjährigen Landessiegern! Das heißt, er gehört zu den 42 erfolgreichsten Schülerinnen und Schülern im gesamten Bundesland. Hierfür bekam Finn einen besonderen Applaus seiner Mitschülerinnen und Mitschüler. Die offizielle Siegerehrung des Landes NRW wird vor den Sommerferien in Dortmund stattfinden. Wir freuen uns alle mit Finn über diese sensationelle Leistung!

Im Jahr 2010 gelang es bereits schon einmal einem Schüler unserer Schule, sich erfolgreich durch den gesamten Wettbewerb zu knobeln. Damals durfte sich Cédric Beyel am Ende zu den Landessiegern zählen. 

Der zweite Wettbewerb, der jedes Jahr an unserer Schule stattfindet ist der Känguru-Wettbewerb der Mathematik. Dieser findet traditionell am dritten Donnerstag im März statt. Der Wettbewerb ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, zum Grübeln, zum Rechnen und zum Schätzen, der vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken soll. Ursprünglich kommt der Wettbewerb aus Australien. In der Zwischenzeit nehmen jedoch Schülerinnen und Schüler aus über 50 Ländern teil.

An unserer Schule nahmen in diesem Jahr 60 Schülerinnen und Schüler am Känguru-Wettbewerb teil. Alle Schülerinnen und Schüler, die teilgenommen haben, erhalten eine Urkunde und ein kleines Knobelspiel. Die besten 5 jeden Jahrgangs wurden heute zusätzlich in der Aula geehrt.

Der erfolgreichste Schüler des dritten Schuljahrs war Manuel Tschatta. Außerdem besonders erfolgreich waren Jeremy Miller, Paul Austermann und Julien Kübler. Ebenfalls zu den 5 erfolgreichsten Schülerinnen und Schülern gehört Julia Heck, die nicht nur als erfolgreichstes Mädchen hervorzuheben ist, sondern ebenfalls weil sie sich bereits als Zweitklässlerin an den Wettbewerb herangewagt hat und gleich so erfolgreich war.

Als besonders erfolgreiche Schüler des vierten Schuljahres wurden unter anderem Dominik Langen und Alexander Ringhausen geehrt. Ferdinand Thomas erhielt zusätzlich einen T-Shirt Preis, da er 14 Aufgaben am Stück richtig gelöst hatte und somit den weitesten Känguru-Sprung erzielt hat. Finn Grabautzky erreichte mit 100 Punkten einen 2. Preis. Erfolgreichster Schüler der Schule war in diesem Jahr Emil Reinhardt, der mit großartigen 110 Punkten einen ersten Preis erreichte. Herzlichen Glückwunsch!

Auch in diesem Jahr war es wieder toll zu sehen, wie viel Spaß Kinder am Denken, Rechnen und Knobeln haben. Die Freude ist natürlich besonders groß, wenn das am Ende auch mit so großartigen Erfolgen belohnt wird. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!