Spiele – früher und heute

Das Thema in unserer OGS-Osterferienbetreuung machte den Kindern großen Spaß!

Angefangen mit der Mola Rotunda (Kreismühle) und dem Ludus Delta (Dreieck)bastelten und bauten die Kinder alles selber. Auch Würfel und TIC TAC TOE –Beutel konnten die Kinder mitnehmen. Eine schöne Spielewoche geht zu Ende und wir wünschen allen frohe Ostertage und schöne Ferien!

Kettenreaktion beim vierten Fachtag Magnetismus in Bornheimer Kindergarten

20180323Kettenreaktion-beim-vierten-Fachtag-Magnetismus-01
20180323Kettenreaktion-beim-vierten-Fachtag-Magnetismus-02
20180323Kettenreaktion-beim-vierten-Fachtag-Magnetismus-01
20180323Kettenreaktion-beim-vierten-Fachtag-Magnetismus-02

 

Fünf Stationen zum Thema Magnetismus warteten auf neugierige Forscherinnen und Forscher der Bornheimer Kindergärten „St. Joseph“ und „Der Spatz“. Der Versuchsaufbau gehört zum Projekt MINTeinander „Magnetismus“ der Deutschen Telekom Stiftung. MINT steht dabei für die Fächer Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik. In dem Projekt werden physikalische Phänomene entlang der Bildungskette vom Kindergarten über die Grundschule bis hin zur weiterführenden Schule durch vielfältige Experimente erlebbar und nachhaltig erklärbar.

Beim Entdecken und Experimentieren mit Büroklammern, großen und kleinen Magneten unterstützten die neun Vorschulkinder echte Magnetismusexpertinnen und Magnetismusexperten: Sechs Viertklässlerinnen und Viertklässler der Nikolaus-Grundschule. Unter ihrer fachkundigen Anleitung starteten sie mit den Versuchen. Mit Magneten wurden Büroklammern aus Wassergläsern transportiert und das Inventar des Kindergartens auf Anziehungskräfte untersucht.

Die Kindergärten, die Nikolaus-Grundschule und die Europaschule Bornheim gestalten einmal im Jahr gemeinsam die Projekttage „Magnetismus“, bei denen es einen regen Austausch innerhalb der Einrichtungen gibt. Das war jetzt schon der vierte Austausch zum Thema „Magnetismus“. Die jungen „Lehrkräfte“ waren sich einig: „Es macht unheimlich viel Spaß den Kindergartenkindern alles zu erklären!“ „Der Besuch ist für alle Beteiligten eine Bereicherung. Die hier gemachten Erfahrungen und die Neugierde für solche Naturphänomene übertragen sich in den Alltag. Die Kinder wollen dann auch andere Dinge unserer technisch und wissenschaftlich geprägten Welt verstehen“, stimmten auch die begleitenden Lehrkräfte und Erzieherinnen zu.

Die Materialkisten für das neue Projekt der Deutschen Telekomstiftung stehen schon bereit: „MINTeinander Schwimmen und Sinken“. Sie wurden am 1. März 2018 den beteiligten Einrichtungen an der Europaschule Bornheim übergeben.

Kleine Künstler – groß raus! Miró als Ideengeber

20180320Miro-01
20180320Miro-02
20180320Miro-03
20180320Miro-04
20180320Miro-05
20180320Miro-06
20180320Miro-07
20180320Miro-08
20180320Miro-09

 

Joan Miró´s Ausstellung „Welt der Monster“ verzauberte unsere Schülerinnen und Schüler und sie eiferten ihm nach. Nach ihrem Besuch im Max-Ernst-Museum wurden die Kinder aktiv:

Die entwaffnend fröhlichen Formen und Figuren „tobten“ durch die Fantasie und aus allerlei Fundstücken (altes Kinderspielzeug, Werkzeuge, Schrauben, Löffel, Haushaltsgegenstände, …) wurden „Monster“ im Klassenatelier abgezeichnet, gezeichnet, gemalt und modelliert.

Die Figuren - so grimmig manche auch aussehen - sie wollen eigentlich nur „spielen“.

Mit solchen Fabelwesen bezaubert nicht nur Miró bis heute die Welt – nein, ab heute erobern die Werke der Kinder auch unsere Schulwelt. Überall entdeckt man sie – schaut man nur genau hin – auf Fensterbänken und Regalen in Fluren und Klassenräumen. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt – beeindruckend sind die Ergebnisse!